9
Nov
2004

[ Weisst du noch ? ]

Es war am 9. NOVEMBER 1989
ja heute, JETZT vor 15 Jahren fiel die Berliner Mauer!!

Tausende DDR-Bürger machten sich auf zur Grenze, da sie im Fernsehen gehört hatten, die Grenze sei offen!
UNGLAUBEN!!
Das wollten sie testen!!

Die Grenzbeamten waren überfordert!!
Über die Schabowski-Mitteilung, die neue Reiseregelung - freie Fahrt in den Westen - gelte "ab sofort", konnten sie nur ungläubig den Kopf schütteln:

"Ab sofort? Das geht doch gar nicht."

.....und es ging doch!!

2000 Menschen stauten im Trabi, im Lada, im Wartburg!!

....während die Grenzbeamten nicht wissen, was sie tun sollen, wird im westdeutschen Bundestag bereits geweint und gesungen.

und heute?
Heute wünschen sich viele Deutsche die Mauer wieder zurück!!
verrückte Welt!


[ We Are The Pampers ]


Flash-Animation:

ob man es glauben will oder nicht,
aber auch die Mitglieder der "Gruppe Queen" waren einmal sehr jung und klein!!!

Freddy rooooocks ;-)

( hier klicken )


[ lieben ]

liebe


differenziert

vielschichtig

ziel

ende

stille sehnsucht

liebe suchen

liebe finden

sich finden

vertrauen

träumen

fallenlassen

leben

fühlen

leidenschaft

liebe leben

"wahre liebe"

sich verlieren

liebe verlieren

ohnmacht

trauer

leere

sehnsucht

leere

lieben?

angst

leere

verschlossenheit


........wie oft liebt man?


........wie oft kann man "wirklich" lieben???


[ Experiment ]

Einladung an
das eigene Unbewusste, sich in irgendeiner passenden Weise auszudrücken.
irgendwie ist alles was wir schreiben in irgendeiner
weise mit
unserer Persönlichkeit verbunden. die Gedanken, die
Wortwahl,
der Stil. Manchmal habe ich Zeiten, da spüre ich genau, dass ich das, was ich
ausdrücken will, auch rüberbringe. Da fühle ich:  das bin ich!!!! das ist
MEINE art mich auszudrücken!! bin typisch ich!!

dann
wiederum
fällt
es mir schwer, einen Gedankengang einfach und unmissverständlich
  klarzulegen; ich fühle mich meiner
Sprache kaum mächtig, ringe hilflos

nach Worten.

 

Zurzeit
vereinige
ich wohl beides in mir – „typisch ich“ und
„wortlosigkeit"


[ FIREFOX-DAY - DIE FINALE PARTY!! ]

Mit grossem TamTam wird heute weltweit die angekündigte "finale Version" Firefox 1.0 zum Download freigegeben.

Ein MozillaBrowser, der OHNE SCHNICKSCHNACK auskommt, der schlank ist ( die finale Version hat grade 5,2 Megabyte mit Installer! ) und doch alle Annehmlichkeiten eines Browsers zu bieten hat!

ich werde ihn wohl erst ENDE DER WOCHE für mich testen.

Mal sehen ob er weiterhin so schnell dem Internetexplorer Marktanteile abnimmt wie der Hype der letzten Wochen vermuten lässt*g*

Download:
Firefox 1.0 Final ( deutsch ) bei der PC WElt
oder direkt bei
http://www.mozilla.org/

US-Geschichte: Demokraten waren Republikaner und umgekehrt!

dieser artikel von Hans Wu auf fm4 hat mich erhellt!!!


Eine sehr verkürzte Geschichte der amerikanischen Demokratie

"Das Zwei-Parteien-System entstand sowohl aus dem Geiste eine Demokratie fern des kleinlichen Parteienstreits zu schaffen, als auch gerade aus dem Streit unzähliger Parteien.
George Washington mochte keine Parteien. Und tatsächlich wurde in der jungen Demokratie aller Parteienstreit bald durch die Dominanz einer fast allmächtigen Staatspartei aufgelöst. Diese waren die Republikaner und sind nicht mit den Republikanern von heute zu verwechseln, denn nach vielen Spaltungen und Veränderungen nannten sich die Republikaner von damals plötzlich Demokraten (die alten Republikaner werden heute zur historischen Eindeutigkeit auch Democrats-Republicans genannt).
Die Republikaner von heute, die sich auch die Grand Old Party nennen, sind die jüngeren der beiden Parteien. Das Erscheinen dieser neuen Republikaner führte auch zur großen, traumatischen Teilung des Landes, die zum Bürgerkrieg führte.
Die Demokraten des Südens riefen die Sezession aus, als der bevölkerungsreiche Norden den ersten Republikaner, also den politischen Urahnen von George W. Bush, zum Präsidenten wählte, dieser hiess Abraham Lincoln und gilt bis heute als Sinnbild für Emanzipation von unterdrückten Minderheiten, Gleichberechtigung und liberalen Geist, alles Tugenden, die eigentlich heute den Demokraten zugeschrieben werden.

... "

(es geht dort noch interessant weiter)

Republikaner vs Demokraten: Es war mal ganz anders rum 

Blau: Republicans 
Grün: (Southern) Democrats

[ US-Wahlbetrug? ]

Auch nach knapp einer Woche gibt es noch immer viele Zweifel an George W.Bush´s Wahlsieg......und wiedermal werden Verdachtsmomente genährt.

Der demokratische Congressman Jeff Fisher will Beweise vorlegen, dass in Florida Wahl-Computer gehackt und "Wahlergebnisse gezielt manipuliert" worden seien!

Eine gewisse "Umfärbung der Couleur" bei jeder Wahl sei ja "normal" aber auffällig ist, dass in Landkreisen in denen KEINE Stimmzettel mit optischen Scannern ("Op-Scan-Precinc") und dem Computerprogramm GEMS (Global Election Management System) von Diebold Election Systems benutzt wurden, die Wahlergebnisse in etwa den über die WÄHLERVERZEICHNISSE ( und auch den "Exit Polls" - also den Befragungen der Wähler unmittelbar nach Verlassen der Wahllokale!) den zu erwartenden Verhältnissen entspricht:

Klartext:
  • viele eingetragene Demokraten = Viele Stimmen für Kerry
  • wenige Stimmen für Bush = wenig registrierte Republikaner
Basierend auf den sonst sehr zuverlässigen Informationen der "Exit Polls" hatten unabhängige Wahlforscher einen klaren Sieg Kerrys prognostiziert
- bis die Computer ein völlig anderes Ergebnis ausspuckten!

( siehe dazu auch die Washington Times )

Das offizielle Wahlergebnis stellt aber in GEGENDEN MIT SCANNER die über die Parteizugehörigkeit zu erwartenden Verhältnisse ordentlich auf den Kopf!!

Beispiele gefällig?
  1. Franklin County: 58,5% für Bush obwohl 77,3% registrierte Demokraten sind
  2. Holmes County: Bush 77,25% ( obwohl 72,7% registrierte Demokraten )
  3. Dixie County (14.000 Einwohner): 9676 Wähler in den Listen ( 77,5% Demokraten und 15% Republikaner ) - Bush erhielt hier 4433 Stimmen... Kerry nur 1959
  4. Baker County ( 22.000 Einwohner): 12.887 registrierte Wähler ( 69,3% Demokraten und 24,3% Republikaner) - Bush erhielt hier 7738 Stimmen Stimmen [77%]... Kerry nur 2180 [22%]
Fisher behauptet sowohl zu wissen, wie die angeblichen Manipulationen durchgeführt wurden, als auch die Drahtzieher zu kennen - er warte jetzt auf das FBI um es belegen zu können!

Im Internet kursieren inzwischen Zahlen, wonach Bush in Florida nahezu 600.000 Stimmen mehr erhalten haben soll, als über die Wählerregistrierungen eigentlich zu erwarten gewesen wären....d.h. nur eine angeordnete Nachzählung der physischen Stimmzettel in den betroffenen Wahlkreisen kann jetzt klären, ob es sich tatsächlich um einen Versuch handelt, das Recht freier Bürger auf faire Wahlen zu unterminieren, oder ob nicht wieder Verschwörungstheoretiker am Werk sind, deren Anschuldigungen sich schnell als "heiße Luft" erweisen.

Bei einer Briefwahl wird so oft nachgezählt bis die Stimmzettel stimmen
- bei, noch dazu NICHT EINHEITLICHEN, COMPUTERWAHLSYSTEMEN wird´s problematischer
... Wahlbeobachter und Wähler haben keinerlei Chance zu sehen ob nicht manipuliert wurde.

Und Möglichkeiten gibt es da einige: Rundungs- und Zuordnungsfehler bei Statistiken ( interessant bei knappen Wahlmanndebatten!) , zeitabhänige Schaltungen, ausgetauschte ROMs, integrierte Schaltungen....us.w ( das Feld überlasse ich lieber oben zitierten Verschwörungstheoretikern... es gibt da urviele "Gedankenspinnereien"*g*)

Man muss nicht gleich immer mit dem Begriff der "Verschwörungstheorie" daherkommen.

Wenn manche Menschen in den USA misstrauisch sind und zudem aufgrund ihrer Enttäuschung nach Unstimmigkeiten suchen liegt dies ja auch an der Bush-Regierung ja das Misstrauen mit ihren vielen Inszenierungen und Betrügereien eifrigst nährt!

So können einige nicht recht glauben, dass tatsächlich die Mehrheit der Wähler sich für Bush entschieden hat und man sucht deshalb nun eifrigst nach Unstimmigkeiten!

Eine Gruppe hat mit ihrem Antrag nach dem amerikanischen Informationsfreiheitsgesetzt (FOIA), einen neuen Rekord aufgestellt: Sie verlangt alle Log-Dateien der Wahlcomputer zur Überprüfung.


Anhang:
Kalifornien verbietet elektronische Wahlsysteme von Diebold
Aufgrund von Bedenken wegen mangelnder Sicherheit und Zuverlässigkeit hat der kalifornische Innenminister Diebold-Systeme verboten und Counties mit anderen Systemen zusätzliche Auflagen vorgeschrieben, wenn sie diese für die Präsidentschaftswahlen im November einsetzen wollen.
( Quelle: Telepolis (02.05.2004)

Cracker drang in den FTP-Server für Wahlmaschinen und E-Voting des Wahlcomputerherstellers Diebold ein
Während in Kalifornien bei den Wahlsystemen ein Ausdruck verlangt wird, sieht man das im Jeb-Bush-Florida als nicht notwendig an, für die Nachrüstung mit Druckern verlangen die Hersteller abschreckende 500-1000 US-Dollar
( Quelle: Telepolis 30.12.2003 )

Urheberrecht gegen Kritiker
Diebold, Hersteller von Wahlcomputern, sucht über das Copyright die Kritik an den Sicherheitsmängeln seiner Systeme mundtot zu machen; es geht um Geld - um die Meinungsfreiheit und um das Vertrauen in die Wahlergebnisse
( Quelle: Telepolis (19.10.2003)

[ 17 Gründe sich nicht die Pulsadern aufzuschneiden ]

'Vergiss nicht, dies ist so ein wundervolles Land - es braucht nicht einmal einen Präsidenten!' Diese Worte gab Michael Moores Großvater seinem Enkel mit auf dem Weg. In diesen Tagen, oder besser kommenden Jahren, kann man nur hoffen, dass sein Großvater recht behält.Der 'Bush-Rebell' und Filmemacher (Fahrenheit 9/11) Michael Moore gab nun, nachdem die amerikanischen Wahlen geschlagen sind und der Präsident wiederum Bush heisst, auf einer Pressekonferenz 17 Gründe zum Besten, warum man sich in diesen schweren Zeiten nicht die Pulsadern aufschlitzen sollte:

  1. Es ist gegen das Gesetz, wenn Bush sich noch einmal aufstellen lässt.
  2. Bushs Sieg war der knappeste Wahlerfolg für einen amtierenden Präsidenten seit Woodrow Wilson im Jahr 1916.
  3. Die einzige Altersgruppe, in der die Mehrheit für Kerry gewählt hat, waren junge Erwachsene (Kerry: 54 Prozent, Bush: 44 Prozent), was erneut beweist, dass eure Eltern immer falsch liegen und du nie auf sie hören solltest.
  4. Obwohl Bush gewonnen hat, glaubt die Mehrheit der US-Bevölkerung, dass Amerika sich in die falsche Richtung entwickelt (56 Prozent), dass der Krieg nicht nötig ist (51 Prozent) und 52 Prozent halten nichts von Bushs Arbeit. (Anmerkung für Ausländer: Versuchen Sie nicht, dies zu verstehen. Das ist etwas amerikanisches - wie Pop Tarts.)
  5. Die Republikaner haben keine Verschleppungstaktik - bewährte 60-Sitze-Mehrheit im Senat. Wenn die Demokraten ihren Job machen, wird Bush das Supreme Court nicht mit Ideologen des rechten Flügels besetzen können. Habe ich gesagt, 'Wenn die Demokraten ihren Job machen'? Vergessen wir das.
  6. Michigan hat für Kerry gestimmt! Genauso der ganze Nordosten, die Wiege unserer Demokratie. Auch sechs der acht Great Lakes States. Und die ganze Westküste! Plus Hawaii. Das ist ein Anfang. Wir haben einen Großteil des frischen Wassers, den ganzen Broadway und Mount St. Helen. Wir können sie austrocknen oder sie in Lava begraben.
  7. Wieder einmal wurden wir daran erinnert, dass Ohio verrückt ist, und nicht nur das, auch noch giftig verrückt. Eine große Nation wurde von Verrückten gefällt. Möge Ohio State daran denken, wenn es an diesem Samstag Michigan gegenübertritt.
  8. 88 Prozent der Bush-Befürworter sind weiss. In 50 Jahren wird Amerika nicht mehr in der Mehrheit weiss sein. Hey, 50 Jahre sind gar nicht so lang! Wenn du zehn Jahre alt bist und das hier liest, werden Deine goldenen Jahre wirklich golden sein, und man wird sich gut um dich kümmern, wenn du alt bist.
  9. In elf Staaten können Homosexuelle nicht heiraten. Gott sei Dank. Denken Sie nur an die ganzen Hochzeitsgeschenke, die wir jetzt nicht kaufen müssen
  10. Weitere fünf Afro-Amerikaner wurden in den Kongress gewählt, die Rückkehr von Cynthia McKinney aus Georgia eingeschlossen. Es ist immer gut, mehr Schwarze drin zu haben, die für uns kämpfen und den Job machen, den unsere Kandidaten nicht können.
  11. Der Chef des Bierherstellers Coors aus Colorado wurde aus dem Senat gewählt. Prost!
  12. Gebt es zu: Wir mögen die Bush-Zwillinge und wollen nicht, dass sie gehen.
  13. Auf der legislativen Ebene haben die Demokraten immerhin mindestens drei Kammern gut gemacht. Von den 98 Kammern (Haus/ Versammlung und Senat) hatten die Demokraten vor der Wahl Kontrolle über 44 Kammern, die Republikaner über 53. Eine Kammer war gebunden. Nach dem Ergebnis vom Dienstag kontrollieren die Demokraten 47 Kammern und die Republikaner 49, eine Kammer ist gebunden und eine noch nicht vergeben.
  14. Bush ist jetzt ein Lahmer-Enten-Präsident. Seinen größten Moment hatte er diese Woche. Für ihn geht es nur noch bergab - und vor allem wird er nicht all die harte Arbeit erledigen wollen, die von ihm erwartet wird. Es wird so sein wie der letzte Monat vor dem Schulende - man hat es hinter sich, also wird gefeiert! Vielleicht behandelt er die kommenden vier Jahre wie einen permanenten Freitag, verbringt mehr Zeit auf seiner Ranch oder in Kennebunkport. Warum sollte er auch nicht? Er hat klar gemacht, wo er steht, hat seinen Vater gerächt und uns gezeigt, wo es lang geht.
  15. Sollte Bush beschließen, doch zur Arbeit zu gehen und sein Land vor die Hunde gehen zu lassen, wird höchstwahrscheinlich entweder das eine oder andere der folgenden zwei Szenarien eintreten: a) Jetzt, wo er sich nicht mehr um die christlichen Konservativen bemühen muss, damit sie ihn wiederwählen, könnte ihm jemand zuflüstern, dass er in diesen letzten vier Jahren ein 'Vermächtnis' hinterlassen soll, damit die Geschichte milder über ihn urteilt. Dann würde er seine aggressive rechte Agenda nicht fortführen. b) Er wird so eingebildet und arrogant - und rücksichtslos -, dass er sich einen Schnitzer solch großen Ausmaßes leistet, dass seine eigene Partei ihn aus dem Amt entfernen wird.
  16. Es gibt fast 300 Million Amerikaner - 200 Millionen davon sind im Wähler-Alter. Wir haben nur dreieinhalb Millionen verloren! Das ist kein Erdrutsch - das heißt, wir haben es fast geschafft. Stellt Euch vor, wir hätten 20 Mllionen verloren. Wenn Du noch 58 Yards bis zur Ziellinie zu laufen hättest, und Du würdest nach 55 umgerannt, würdest Du an der Drei-Yard-Linie anhalten, den Ball nehmen, nach Hause gehen und weinen? Vor allem wenn Du schon an der Drei-Yard-Linie bist? Natürlich nicht! Hoch mit Dir! Sei hoffnungsvoll! Weitere Sportanalogien werden folgen.
  17. Zuletzt und am wichtigsten: Mehr als 55 Millionen Amerikaner haben den Kandidaten gewählt, der die 'Nr.1 der Liberalen im Senat' genannt wird. Das ist mehr als die gesamte Anzahl der Leute, die Reagan, Bush Sen., Clinton oder Gore gewählt haben. Nochmal: Mehr Leute haben für Kerry gestimmt als für Reagan. Wenn die Presse nach einem Trend sucht, sollte es der sein, dass so viele Amerikaner bereit waren, einen überzeugten Liberalen zu wählen - zum ersten mal seit Kennedy.
Einmal mehr beweist Moore seine Schlagfertigkeit. Es wird sich zeigen welche Geheimnisse er in seinem nächsten Buch der Bush Regierung entlocken kann.

[ ICH TRAG DICH IN MIR ]

DEIN SICHERER GANG
DEINE WAHREN GEDICHTE
DEINE HEITERE WÜRDE
DEIN UNERSCHÜTTERLICHES GESCHICK
DU HAST DER FÜGUNG
DEINE STIRN GEBOTEN
HAST IHN NIE VERRATEN
DEINEN PLAN VOM GLÜCK
WIR WAREN VERSCHWOREN
WÄREN FÜREINANDER GESTORBEN
HABEN DEN REGEN GEBOGEN
UNS VERTRAUEN GELIEHEN
WIR HABEN UNS VERZETTELT
UNS VERZWEIFELT GELIEBT
WIR HABEN DIE WAHRHEIT SO GUT ES GING VERLOGEN
ES WAR EIN STÜCK VOM HIMMEL
DASS ES DICH GIBT
DIE UNENDLICHKEIT BESTAUNT
HEILLOS VERSUNKEN, TRUNKEN
WEIL ALLES WAR ERLAUBT
ZUSAMMEN IM ZEITRAFFER
MITTSOMMERNACHTS-TRAUM
DU HAST JEDEN RAUM_MIT SONNE GEFLUTET
HAST JEDEN VERDRUSS
INS GEGENTEIL VERKEHRT
NORDISCH NOBEL DEINE SANFTMÜTIGE GÜTE
DEIN UNBÄNDIGER STOLZ
DAS LEBEN IST NICHT FAIR
ICH KANN NICHT MEHR SEHEN
TRAU NICHT MEHR MEINEN AUGEN
KANN KAUM NOCH GLAUBEN
GEFÜHLE HABEN SICH GEDREHT
ICH GEHE NICHT WEG
HAB MEINE FRIST VERLÄNGERT
NEUE ZEITREISE
OFFENE WELT
HABE DICH SICHER
IN MEINER SEELE
ICH TRAG DICH IN MIR
BIS DER VORHANG FÄLLT


Text: Herbert Grönemeyer ( leicht umgestellt und verändert )

[ Cafe del Mar ]



.:: Cafe del Mar ::.

Pic Of The Day
`atmosphere´

( zum Vergrössern klicken! )


[ Friedrich Johann Christoph Schiller ]

"Nicht in die ferne Zeit verliere dich! Den Augenblick ergreife, der ist dein.""
Friedrich Johann Christoph Schiller
Klassikdichter, verfaßte 1777 - 1780 sein Erstlingsdrama "Die
Räuber"/Uraufführung am 13. 1. 1782 in Mannheim, "Die Verschwörung des Fiesko zu Genua", "Kabale und Liebe", "Don Carlos", "Das Lied von der
Glocke", "Der Taucher"
( Deutschland , 10.11.1759 - 9.5.1805 )

[ Wassertrinken macht schlank ]

Macht Wassertrinken tatsächlich schlank?
  • JA ?
  • NEIN ?



Antwort:
Wassertrinken ist die perfekte Unterstützung für jede Diät. Wasser hat keine Kalorien und füllt den Magen ... ergo ist die ANTWORT: JA ;-)

Wusstest du aber, dass man auch durch bloßes Wassertrinken Kalorien verliert???
Nicht?
Deutsche Wissenschaftler gingen der Sache auf den Grund und legten so dar, was ein HALBER LITER WASSER bewirken kann:
  • nach zehn Minuten regt sich der Stoffwechsel
  • innerhalb einer Stunde verbrennt der Körper fünfzig Kalorien!
Auf die empfohlenen 2 Liter Flüssigkeit pro Tag hochgerechnet ergibt sich somit ein Energieverbrauch von 200 Kalorien - genausoviel verbrennt man bei einer halben Stunde JOGGEN!!!! Das Wiener Trinkwasser ( 136.210.000 l jährlich sind Hochquellwasser! ) ist von sehr guter Qualität ( meinen Fischen taugts*g* ) allerdings ziemlich verkalkt *seufz*

Persönlich trinke ich weniger Leitungswasser als Mineralwasser ( - schleppe halt gerne ;- ).

Es muss halt was PRICKELN ( ich schreibe eh nichts von "Sinne beleben" *smile ) - deshalb steht eher MINERALWASSER am Programm! ;-)
Bis vor knapp einem Jahr gab es für mich nur "prickelndes" Mineralwasser ( wegen der Inhaltsstoffe: JUVINA ), da aber die Kohlensäure nicht unbedingt gut für den Magen ist, wechselte ich auf "mildes" Mineralwasser ( Vöslauer )
"Stilles Mineralwasser" würde ich aus 2erlei Gründen NIE KAUFEN:
  1. dafür gibt´s ja das tolle Hochquellwasser mit hervorragender Güte aus der Wasserleitung
  2. unterliegt Stilles Wasser aus dem Supermarkt weniger strengeren Kontrollen als das Trinkwasser, welches aus dem Hahn plätschert
zum Abschluss noch ein bisschen Statistik: Wien verbraucht täglich durchschnittlich 385.292 m³ Wasser
(wobei der höchste Tagesverbrauch letztes Jahr der 20. 06. mit 508.290 m³ war und der niedrigste am 25. 12. mit 313.710 m³).
Die I. Wr. Hochquellenwasserleitung liefert dafür 43,40 % , die II. 51,6 %, der Rest kommt aus Grund- und Oberflächenwassern.
Gesamt liegt die Leistungskapazität der Wiener Anlagen bei 609.000 m³/Tag.
Im Wiener Raum gibt es 32 Wasserbehälter (davon 30 in Wien) mit einem Fassungsvermögen von insgesamt 1,6 Millionen m³, was etwa dem Verbrauch von drei Tagen entspricht. Dort wird das zugeleitete Hochquellenwasser gespeichert und durch ständige Durchströmung frisch gehalten.

logo

superkalifragili

- privat journal -

Kalender

November 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 4 
25
 
 
 
 
 
 

SchnellSuche

 

Status

Online seit 4855 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 5. Nov, 20:14

Web Counter

RSS Box

Bakterien prägen den Geruchssinn
Wie gut jemand Gerüche wahrnimmt, könnte...
22. Jan, 15:50
Notfall-Manöver: Flugzeuge lassen Hunderte Tonnen Treibstoff...
Bei technischen Problemen und vollen Tanks lassen Piloten...
22. Jan, 15:12
Forscher entziffern Qumran-Schriftrolle
Forscher haben eine der beiden letzten ungelesenen...
22. Jan, 14:20
Diebstahl: 33 Studenten müssen Prüfung wiederholen
Kurioser Fall an der Universität Wien: Nach einem...
22. Jan, 13:15
Jungforscher verlassen das Land
Eine Gruppe, die die laufenden Budgetverhandlungen...
22. Jan, 12:38
Wer war der Homo academicus habsburgicus?
Die Habsburgermonarchie hat die zentraleuropäische...
22. Jan, 10:24
Studie: Forscher entwickeln künstliche Haut mit Magnetfeld-Sensor
Dinge mit der Hand bewegen? Das geht in der virtuellen...
22. Jan, 09:59
Satellitenbild der Woche: In diesen Schneemassen leben Millionen...
In China wüten derzeit heftige Stürme. Metropolen...
22. Jan, 09:31
Warum Senioren nur noch langsam gehen
Langsam und ein wenig wacklig auf den Beinen - so bewegen...
22. Jan, 09:22
Kohlmeise auf Platz eins der Wintervögel
Anfang Jänner hat die Vogelschutzorganisation...
22. Jan, 08:00

Meine Lektüre


Stephen W. Hawking
Eine kurze Geschichte der Zeit


Stephen W. Hawking, Markus Pössel
Das Universum in der Nußschale. Erweiterte Neuausgabe.


Ronald Greeley, Raymond Batson
The Compact NASA Atlas of the Solar System


Dalai Lama, Christof Spitz
Die Lehren des tibetischen Buddhismus


Walter Y. Evans-Wentz, Anagarika Govinda, John Woodroffe
Das Tibetanische Totenbuch oder Die Nachtod-Erfahrungen auf der Bardo-Stufe


Dalai Lama XIV.
Die Vier Edlen Wahrheiten


Kristiane Allert-Wybranietz, Kristiane Allert- Wybranietz
Trotz alledem


Kristiane Allert-Wybranietz, Volker Wybranietz, Kristiane Allert- Wybranietz
Schön daß es dich gibt


Kristiane Allert-Wybranietz, Kristiane Allert- Wybranietz
Wenn's doch nur so einfach wär


Hermann Hesse
Bäume


Frank Schätzing
Der Schwarm


Robert Ludlum, Michael Windgassen
Der Prometheus-Verrat


Robert Ludlum, Wolfgang Müller
Das Sigma-Protokoll


Robert A. Heinlein
Das neue Buch Hiob


Robert A. Heinlein
Fremder in einer fremden Welt



Heinrich Kusch, Ingrid Kusch
Höhlen der Steiermark


Gernot Rabeder, Doris Nagel, Martina Pacher
Der Höhlenbär


Doris Döppes, Gernot Rabeder
Pliozäne und pleistozäne Faunen Österreichs

My Music


Eric Clapton
Unplugged



Keith Jarrett
The Köln Concert


The Chieftains
The Long Black Veil


Shania Twain
Greatest Hits


Stan Getz / Joao Gilberto / Astrud Gilberto
Getz / Gilberto (Verve Master Edition)


Dire Straits
Brothers in Arms


Hans & Blue Groove Theessink
Live [UK-Import]


Paco de Lucia, Al di Meola, John Mclaughlin
Friday Night in San Francisco


Redman
Muddy Waters




Candy Dulfer
Saxuality


Hans & Candy Dulfer
Dulfer Dulfer


Jazz for Lovers
Jazz for Lovers





Kenny G
Duotones


C. Atkins/M. Knopfler, Chet & Mark Knopfler Atkins
Neck and Neck

Filme / DVD

Alle Links in Popups öffnen

alle Links auf der aktuellen Seite in einem neuen Fenster öffnen